50 sind die neuen 30? Am Arsch hängt der Hammer – 50 sind 50!

Die Lebenslüge 50 sind die neuen 30!

50? Gar nicht so schlimm suggeriert die Werbung. Es ist die Rede von Best-Agern. Jeder bemüht sich, dass fortgeschrittene Alter, welches du erreicht hast, klein zu reden. Die besten Jahre liegen noch vor dir. Du hast ausgesorgt, jetzt kannst du leben. Der Sex wird besser im Alter. Diese und andere Phrasen gehen mit  Empfehlungen einher wie: Du musst dich sportlich betätigen. Achte auf deine Ernährung. Hör auf zu rauchen und viele weitere schlaue, aber nutzlose Tipps durchdringen deine, inzwischen deutlich langsamer arbeitenden, Gehirnwindungen. 

Man ist so jung wie man sich fühlt. E=MC2 ist falsch! 

Ja, wenn 50 die neuen 30 sind, dann ist Einsteins berühmtes Postulat Humbug. Es besteht eine verschwindend kleine Wahrscheinlichkeit, dass Reisen schneller als das Licht möglich sind. Genauso klein ist die Wahrscheinlichkeit, dass du biologisch 20 Jahre jünger bist als du bist. Unumstößlich ist, dass dein Ableben mit zunehmenden Lebensjahren immer wahrscheinlicher wird. Ab 30 baut der Körper rapide ab. Sport, Ernährung usw. kaschieren die Effekte, verhindern aber nicht die fortschreitende Degeneration von Geist und Körper. Entropie wohin man schaut! Deine Zellen befinden sich seit mindestens 20 Jahren im Todeskampf. Alle Maßnahmen jung zu bleiben, haben nur einen symptomatischen Effekt. Die meisten Maßnahmen zielen auf eine Veränderung des Mindsets und der Lebensweise ab.

Konsum ist nicht gleich Jugend 

Jung bleiben ist die Illusion die du gerne wahr werden lassen möchtest. Du bist so alt wie du dich fühlst? Sorry, liebe 50er, diese These stammt aus der Feder eines eloquenten Werbetexters. Die Industrie muss  sportliche Autos, sündteure Elektro-Fahrräder, Fitnessklubmitgliedschaften,  Markenanzüge und Adult-Hotels mit großem Sportangebot verkaufen. Je länger du glaubst, dass ist genau das richtige für dich, umso länger machen sich die Unternehmen die Taschen voll. Die Werbeaussagen greifen nahtlos ineinander. Während in jungen Jahren kein Geld für schicke Sportwagen oder andere hochwertige Konsumgüter vorhanden war, häuft sich mit zunehmenden Alter das Geldvermögen. Der kleine Werbeteufel suggeriert dir: Kauf lieber etwas hochwertiges! Wer billig kauft, kauft zweimal. Gönn dir etwas – Ups, das Phrasenschwein ist voll. 

Die letzten großen Anschaffungen

Lebst du noch lange genug, um den ganzen Mist zu nutzen? Mit 50 eine Küche für 30.000 Euro kaufen? Okai, kannst du machen. Ist sowieso die letzte Küche, die du dir mit großer Wahrscheinlichkeit kaufen wirst. Gleiches gilt für alle anderen Möbelstücke und Konsumgüter. Monsterfernseher in Superduper 4K Megapixelauflösung? Hallo? Deine Brille hat mittlerweile -5 Dioptrien und Gleitsicht. Aber der Sound muss knallen? Ja, weil du auch kaum noch hören kannst. HiFi relativiert sich im Alter. Wenn dein Ohrenarzt dir sagt: Sie hören ihres Alters entsprechend gut, will er eigentlich sagen: Deine handgelöteten High-End-Mono-Blöcke kannst du besser zum Beheizen deines Terrariums nutzen, welches dann stilecht auf deinen absolut Spitzenklasse getesteten Lautsprecherm, deren wirklichen Klang du nur noch aus Erinnerungen kennst, thront.

Mit dem Alter kommt die Weisheit?

Schwachsinn. Sicherlich triffst du jetzt deine Entscheidung anhand gemachter Erfahrungen und auf Basis von angeeignetem Wissen. Leider lässt das die Entscheidungsvorgänge so komplex werden, dass du komplett die Lust daran verlierst, Entscheidungen zu treffen. Du flüchtest dich in Routinen. Samstags ist Pizzatag. Zum Frühstück gibt es Porridge und täglich um zehn einen Apfel. Ende, aus, Mickey Mouse! Und nein, die Ketchupmarke wird nicht gewechselt – außer Ökotest krönt einen anderen Pommeskönig. Punkt. Essen und trinken auswählen, Klamotten kaufen, Urlaub buchen, einfach alles wird zur Last. Ständig achtetest du darauf, immer das beste Produkt, mit einwandfreien Testergebnissen zu kaufen. Natürlich darf der ökologische Fußabdruck deiner Begehrlichkeit nicht negativ sein. Nachhaltigkeit forever. Du bist Immer darauf bedacht, dass nicht ein fragwürdiger Zusatzstoff deine neuen 30 vielleicht doch in realistische 50 umwandelt. Die Zeiten, als fünf Mars und zwei Dosen Cola eine natürliche und gesunde Mahlzeit (die nicht in Frage gestellt wurde) darstellten, sind vorbei. Genau! Der Blutzucker muss natürlich immer konstant niedrig gehalten werden. Nicht das die Augen, Nieren und sonstige Innereien in Versuchung kommen 50 zu sein. 

Durch die Medizin wird deine Lebensqualität im Alter besser

Wirklich? Sicherlich gibt es spezielle Therapien, die dem gut Versicherten oder willig Zahlenden zur Verfügung stehen. Doch ob dadurch dein Leben verlängert oder dein Leiden ausgedehnt wird, hinterfragst du nicht ernsthaft. 

Mit 20 diente dein Arztbesuch der Generierung zusätzlicher Urlaubstage in Form einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Heute brauchst du wirklich Hilfe. Mit etwas Glück fangen spätestens mit 50 die echten Krankheiten an. Bei den meisten schon früher. Gelenke verweigern ihren „reibungslosen“ Dienst, Menisken reißen. Deinen Mahlzeiten werden ausreichend Ballaststoffe hinzugefügt, um eine ordentliche Kot-Konsistenz sicherzustellen und dich vor Analfissuren und Hämorriden zu schützen. Lang lebe der Flohsamen! Deine Zähne verlangen nach mehr und mehr Aufmerksamkeit und der Einzige der sich freut, dass du sie noch hast, ist dein Zahnarzt. Der hat an jedem Zahn wenigstens 3x, meist sogar häufiger verdient. Füllung Amalgam, Füllung Kunststoff, Wurzelbehandlung, Teilkrone, Vollkrone, Implantat und schon sieht dein Lächeln wieder aus wie mit 30. Leider bleibt es dir beim Anblick der Rechnung im Halse stecken. 

Dein Alter ist dein Alter und es verrät dich

An ganz profanen Dingen lässt sich dein wahres Alter ablesen. Ein Beispiel? Du gehst pinkeln. Du bist der erste, der sich einen Spitzenplatz am besten Urinal in der öffentlichen Toilette gesichert hat. Leider bist du aber auch der Letzte der geht. Aus dem schnellen, lässigen Schlenker mit 25, ist wildes Geschüttel und Gezerre geworden. Am Ende wäscht du dir die Hände und überlegst, ob du vielleicht doch nicht ganz fertig warst? Deine Darmkrebsvorsorge ist ebenfalls ein untrügliches Zeichen deines echten biologischen Alters. Ab 50 kommst du in den kassenfinanzierten Genuss der sogenannten „großen Hafenrundfahrt“. 50 ist also wirklich was für den Arsch. 

Fazit: 50 ist 50. Wenn du 50 bist, weißt du, dass mit etwas Glück noch statistisch 13 Jahre auf dich warten. Vielleicht sogar 20, wenn du die Chemotherapie überlebst. Selbst wenn du augenscheinlich gesund bleibst, dreht sich dein ganzes Leben mit größter Wahrscheinlichkeit um alles was du zu schützen hast. Ständig wirst du auf deine Ernährung achten. Dein Haus in Schuss halten, artig alle zwei Jahre ein schmuckes 4-Sitziges Cabrio eines renommierten, Stern tragenden, deutschen Herstellers kaufen. Deine Darmkrebsvorsorgetermine in deinem iPhone eintragen und deinen ganzen Tag mit einem Wearable tracken. So kannst du sicher sein, gesund zu sterben und deine Krankenkasse wird von deinem Ableben automatisch benachrichtigt. 

Über Michael Kozlowski

Vom ZX-81 über Amiga und PC zum Apple und dann im Netz hängen geblieben. Von BTX über Z-Netz zum "Internetz" kürzer kann man es nicht zusammen fassen.
Dieser Beitrag wurde unter Erfahrungen, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.